Ältere Berichte

Familienausflug:
Herbstliches Sammelsurium in St. Ottilien

 

Flusswanderung:
Heuer warn ma – an der Ammer

Nicht das Laufen stand im Mittelpunkt unseres Herbstausflugs nach St. Ottilien. Es war vielmehr ein Tag zum besinnlichen Herbstausklang, den unsere kleine Gruppe von neun Teilnehmern auf sich wirken lassen wollte mit allem, was dazugehört.

Ein Highlight für Jung und Alt war schon einmal die Aussicht bei Föhn aus S-Bahn und Zug auf die imposante Bergkulisse zum Treffpunkt in Geltendorf. Vom Bahnhof aus war die Klosterkirche in nicht allzu weiter Ferne als unser Tagesziel auszumachen und der Fußweg dorthin durch eine schöne Allee mit altem Baumbestand war malerisch. Nicht zuletzt durch die Aufgabe für die Kinder, Früchte von Feld und Baum zum Gestalten von Kastanientieren zu sammeln, zog sich der Anmarsch soweit in die Länge, dass die Vorhut schon einen Platz in der Wirtschaft sicherte, bis wir alle in St. Ottilien ankamen.

 

Die Rundwanderung durch die Ammerschlucht bei Saulgrub ist seit Jahrzehnten geradezu ein Klassiker unter den Voralpenwanderungen. Vor genau 30 Jahren waren wir Bergfriedler dort schon unterwegs, damals noch mit den Kindern.

Drum war es irgendwie ein Nostalgie – Rentnertreff  als sich bei strahlendem Frühsommerwetter 13 Personen am Treffpunkt in Saulgrub einfanden. Nur die Irmi, die Karin und der 6jährige Luis drückten das Durchschnittsalter etwas nach unten. Die von mir im Heftl angegebene Gehzeit von 3 Stunden  erschien dem Helmut etwas zu optimistisch, drum deponierten wir sicherheitshalber ein Auto in Bayersojen, um bei eventuellen Ermüdungserscheinungen die Tour auch abkürzen zu können.